Medienpädagogik


Medien sind allgegenwärtig. Inzwischen besitzen fast alle Kinder und Jugendlichen ab der 4. Klasse ein Handy, Smartphone oder Tablet. Viele von ihnen haben dadurch – potentiell 24 Stunden am Tag – Zugang zu Games, Videos, Musik und Sozialen Netzwerken, die sie nicht nur passiv, sondern auch aktiv nutzen können. Für Sie gehört die Nutzung dieser Möglichkeiten zum Alltag.

Eltern und Lehrkräfte sind hier durch mangelndes Wissen häufig keine Vorbilder und stehen der Nutzung und dem Medienumgang von Jugendlichen oft kritisch, aber dennoch hilflos und mit wenig effektiven Argumenten und Mitteln gegenüber.

Genau aus diesem Grund biete ich die unterschiedlichsten Projekte – für alle Altersstufen- rund ums Thema Medienkompetenz, Medienpädagogik, und praktische Mediennutzung an.

Gewaltprävention


Streit und Konflikte gehören zu unserem Alltag, ein konstruktiver und gewaltfreier Umgang damit muss oft gelernt werden. Vor allem in Schulklassen ist wichtig, dass jeder mit jedem zusammenarbeiten kann auch wenn man nicht eng befreundet ist.

Mit Methoden des lebendigen Lernens lege ich den Schwerpunkt auf Umgang mit Konflikten, konstruktives Streiten, Kooperation und Teambildung. Ebenso sind Selbstwahrnehmung, Grenzen setzen und respektieren sowie Empathieschulung ein wichtiger Bestandteil dieser Projekte.

 

Mobbingprävention


Fast jede_r Schüler_in hat im Laufe seiner/ihrer Schulzeit in irgendeiner Form mit Mobbing zu tun. Dies ist kein neues Phänomen sondern gehört schon lange zum Schulalltag. Inzwischen findet dies in Form von Cybermobbing immer mehr in Medien und auch außerhalb der Schule statt.

Für beide Formen, die normalerweise gemeinsam auftreten gibt es präventive und interventive Maßnahmen, Fortbildungen und Methoden. Gerne arbeite ich hierzu mit Schulklassen, Eltern, Lehrkräften und Schulsozialarbeitenden.

Im Bereich Intervention arbeite ich vorwiegend mit dem NoBlameApproach.